Modellregion

Unter dem Motto „Eine Insel - ein Erholungsgebiet - ein Erhebungsgebiet“ hat sich die Insel Usedom zusammen mit der Stadt Wolgast beim Land Mecklenburg-Vorpommern für den Projektwettbewerb Modellregionen beworben. Ziel ist es, in den nächsten zwei Jahren ausgewählte Schlüsselmaßnahmen aus der Landestourismuskonzeption gebietsübergreifend zu erproben und zu evaluieren.

Kernstück des Projektes ist die Anerkennung der Insel als ein Erholungsgebiet und somit einheitliches Erhebungsgebiet für touristische Abgaben. Bisher können nur die an der Küste gelegenen See- bzw. Seeheilbäder eine Kurabgabe erheben, um die mit dem Tourismusbetrieb in Verbindung stehenden Ausgaben zu finanzieren. Für die weiteren Orte auf der Insel und die Stadt Wolgast, die ebenfalls touristisch genutzt werden und als Bewegungs- und Erlebnisraum für Gäste dienen, ist dies bisher nicht möglich. Mit der Einführung eines einheitlichen Erhebungsgebiets sollen auch diese Orte Einnahmen aus dem Tourismusbetrieb erhalten, um die touristische Infrastruktur auszubauen, aufzuwerten und zu unterhalten und sich am Marketingaufwand für die Destination Insel Usedom zu beteiligen.

Die mit der Kurabgabe verbundenen Kurkarten sollen künftig in der gesamten Modellregion über die Gemeindegrenzen hinweg Gültigkeit haben. Mit einer Kurkarte wäre es dann möglich, die gesamte Insel einschließlich der Stadt Wolgast zu entdecken. Darüber hinaus soll erprobt werden, ob eine Möglichkeit besteht, auch Familienangehörige der Einwohner von der Abgabenpflicht zu befreien, um insbesondere die Tourismus-Akzeptanz zu erhöhen.

Die Weiterentwicklung der Kurkarte zu einer digitalen Gästekarte ist eine weitere Zielstellung des Projektvorhabens. Mehrwerte, wie eine fahrpreislose Nutzung von ÖPNV-Angeboten sowie Reise- und Destinationsinformationen, sollen die künftige Gästekarte anreichern und über eine smarte Abwicklung digitalisieren.

Alle Kommunen auf dem deutschen Teil der Insel Usedom einschließlich der Stadt Wolgast haben eine gemeinsame Bewerbung für die Destination eingereicht, um als künftige Modellregion noch stärker als bisher Motor für die touristische Entwicklung des Urlaubslandes Mecklenburg-Vorpommern zu sein. Für die Umsetzung des Projektes Modellregion wurde die Usedom Tourismus GmbH als Koordinierungsstelle beauftragt. Die Laufzeit des Projektes ist befristet und endet am 31.12.2022.

 

Kontakt

Frau Sturzwage
Tel.: 038375 - 244 123
E-mail: anne.sturzwage(at)usedom.de

Kontakt

Usedom Tourismus GmbH
+49 (0) 38375 244 244
+49 (0) 38375 244 145
info@usedom.de
Mo-Fr: 8.00-18.00